Zitate

Wir erkennen die Wahrheit nicht nur
durch die Vernunft, sondern auch
durch das Herz.
Blaise Pascal (1623-1662)

Sterbliche, hütet Euch doch, mit frevelnder Speise die Leiber
Euch zu beflecken! Es gibt ja Getreide und Obst, das der Bäume
Zweige belastet. (Rez.: Ovidius)
Pythagoras von Samos (-570 - -495)

Reichtum spendet die Erde verschwenderisch, friedsame
Nahrung. Und sie gewährt Euch Gerichte, die frei sind
vom Mord und vom Blute. (Ovidius: Rede des Pythagoras)
Pythagoras von Samos (-570 - -495)

Wenn der moderne Mensch die Tiere, deren er sich als Nahrung
bedient, selbst töten müsste, würde die Anzahl der Pflanzenesser
ins Ungemessene steigen.
Christian Morgenstern (1871-1914)

Wahre menschliche Kultur gibt es erst, wenn nicht nur
Menschenfresserei, sondern jede Art des Fleischgenusses
als Kannibalismus gilt.
Wilhelm Busch (1832-1908)

Und jeder schmunzelt, jeder nagt, nach Art der Kannibalen,
Bis man dereinst "Pfui Teufel!" sagt zum Schinken aus Westfalen.
Wilhelm Busch (1832-1908)

Die Speisekarte - das blutigste Blatt,
das wir schreiben.
Karlheinz Deschner

Gegenüber dem Tier ist der Mensch Gewohnheitsverbrecher.
Karlheinz Deschner

Solange noch Menschen Tiere töten,
werden sie auch Kriege führen.
Eugen Drewermann (20. Jh.)

Ich bin sowohl Vegetarier als auch leidenschaftlicher
Anti-Alkoholiker, weil ich so besseren Gebrauch von meinem
Gehirn machen kann.
Thomas Alva Edison (1847-1931)

Rein durch ihre physische Wirkung auf das menschliche Tem-
perament würde die vegetarische Lebensweise das Schicksal
der Menschheit äusserst positiv beeinflussen können.
Albert Einstein (1879-1955)

Ich bin seit zwölf Jahren Vegetarier. Und ich war noch nie
ernsthaft krank. Vegetarische Ernährung stärkt das Immunsystem.
Ich glaube, dass Fleisch krank macht.
Bryan Adams (20. Jh.)

Fleisch ist ein Stück Lebenskraft, solange es lebt.
Marie-Luise Holzer-Sprenger

Wo ein Jäger lebt, können zehn Hirten leben,
hundert Ackerbauern und tausend Gärtner.
Alexander von Humboldt (1769-1859)

Grausamkeit gegen Tiere kann weder bei wahrer Bildung noch wahrer Gelehrsamkeit bestehen. Sie ist eines der kennzeichnendsten Laster eines niederen und unedlen Volkes.
Alexander von Humboldt (1769-1859)

Nun kann ich euch in Frieden betrachten;
ich esse euch nicht mehr.
(beim Betrachten von Fischen in einem Aquarium)
Franz Kafka (1883-1924)

Die Zeit wird kommen, da die Menschen wie ich
die Tiermörder mit gleichen Augen betrachten
werden wie jetzt die Menschenmörder.
Leonarado da Vinci (1452-1519)

Man darf nicht essen, was ein Gesicht hat.
Paul McCartney (1942-)

Ich glaube an den friedlichen Protest,
und keine Tiere zu essen ist ein gewaltfreier Protest.
Paul McCartney (1942-)

Die Vernunft beginnt bereits in der Küche.
Friedrich Nietzsche (1844-1900)

Für ein kleines Stücklein Fleisch nehmen wir den Tieren die
Seele sowie Sonnenlicht und Lebenszeit, wozu sie doch entstanden
und von Natur aus da sind.
Plutarch (45 - 125)

Es ist die Anonymität unserer Tieropfer,
die uns Taub macht für ihre Schreie.
Luise Rinser (1911-)

Die Welt ist kein Machwerk und die Tiere sind kein Fabrikat zu
unserem Gebrauch. Nicht Erbarmen, sondern Gerechtigkeit ist man
den Tieren schuldig.
Arthur Schopenhauer (1788-1860)

Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit.
Albert Schweitzer (1875-1965)

Tiere sind meine Freunde,
und ich esse meine Freunde nicht!
Georg Bernhard Shaw (1856-1950)

Wenn der Mensch den Tiger umbringen will, nennt
man das Sport. Wenn der Tiger den Menschen
umbringen will, nennt man das Bestialität.
Georg Bernhard Shaw (1856-1950)

Es gibt Tiere, die kein Fleisch fressen, z.B. unsere Kühe.
Wenn wir das Experiment machen könnten, eine Ochsenherde
mit Fleisch zu füttern, so würden die Ochsen verrückt.
Rudolf Steiner (1861-1925)

Viele Rassen, die fast ausschliesslich von
Gemüse leben, weisen eine hervorragende
Körperverfassung und Stärke auf.
Nikola Tesla (1856-1943)

Solange es Schlachthäuser gibt,
wird es auch Schlachtfelder geben.
Leo Tolstoi (1828-1910)

Fleischessen ist ein Überbleibsel der grössten
Rohheit; der Übergang zum Vegetarismus ist die
erste und natürlichste Folge der Aufklärung.
Leo Tolstoi (1828-1910)

Wir leben nicht, um zu essen;
wir essen, um zu leben.
Sokrates (-469 - -399)

Ich finde, vegetarische Kost ist der
erste Schritt, Tieren zu helfen.
Belinda Carlisle (20. Jh.)

Wenn die Schlachthöfe Glaswände hätten,
wäre jeder Vegetarier.
Paul McCartney (1942-)

Verantwortlich ist man nicht nur für das,
was man tut, sondern auch für das,
was man nicht tut.
Laotse (-350 etwa)

Die besten Reformer, die die Welt
je gesehen hat, sind die,
die bei sich selbst anfangen.
Georg Bernhard Shaw (1856-1950)

 

Obige Zitate-Sammlung stammt aus der Biologie-Studenten und Musiker-Seite:

http://www.bio-future.de